Geschichte

Seit 1939 mit Tradition, Herz und Erfahrung

Ein sehr wichtiger Unternehmensgrundsatz stellt für uns die Qualität der Waren und Dienstleistungen dar, die wir für Sie zur Verfügung stellen. Bei unserem Angebot an Särgen handelt es sich ausschließlich um Vollholzsärge, die in uns bekannten Werken in Deutschland hergestellt werden und mit dem Qualitätskennzeichen der BVSI ausgezeichnet sind. Die Särge die wir aus dem Ausland (Italien) beziehen, werden ebenfalls von Werken hergestellt, die uns persönlich bekannt sind.

Das gleiche gilt für die Herstellung von Urnen, Sarginnenausstattung und Sterbewäsche. Bei den Leistungen die durch Fremdunternehmen für uns erbracht werden, wie z. B. Kremation, Blumenschmuck oder Steinmetzarbeiten, achten wir ebenfalls auf eine professionelle und qualitativ hochwertige Ausführung der Arbeiten bzw. Leistungen.

Unsere Qualität können Sie an 3 wichtigen Faktoren erkennen

1. Tradition – unser Familienbetrieb, welcher 1939 gegründet wurde, wird nun schon in dritter Generation fortgeführt.

2. Herz – mit unserer langjährigen Erfahrung können wir unterschiedliche Bedürfnisse der Angehörigen einschätzen und stehen einfühlsam mit Rat und Tat zur Seite.

3. Erfahrung – gut ausgebildete Mitarbeiter sowie stetige Weiterbildungen sind für uns selbstverständlich. Mit der TÜV-Zertifizierung halten wir strenge Vorgaben im Kundeninteresse ein.

Familie Hartl

Tradition seit 1939

  • 1939 Gründung des Unternehmens durch Emil und Emilie Mayer
  • 1975 Übernahme durch Georg und Johanna Hartl
  • 1978 Ausbau der Bestattungsdienstleistungen im Friedhofswesen (Ausführung der Grabmachertätigkeiten)
  • 1980 Eröffnung der Zweigstelle in Rosenheim
  • 1982 Thomas Hartl beginnt die Arbeit im elterlichen Unternehmen.
  • 1983 Erweiterungsbau in Prien am Chiemsee (Unterkellerung des Unternehmens, Einbau eines großen Ausstellungsraums und Bau einer Garage für Firmenfahrzeuge)
  • 1990 Thomas Hartl wird zum geprüften Bestatter ausgebildet
  • 1993 Errichtung der Firma „Laserdruck Hartl“ (Zur Herstellung der Trauerdrucksachen)
  • 1998 Firmenübergabe von Georg und Johanna Hartl an Sohn Thomas Hartl
  • 2000 Ausbau der Friedhofsdienstleistungen (Betreuung der Friedhofseinrichtungen, Ausbau des Dienstleistungsangebots)
  • 2001 Eröffnung der Zweigstelle in Bad Endorf
  • 2001 Abschluss von Thomas Hartl zum Bestattermeister (Funeral Master)
  • 2003 Errichtung einer anonymen Grabstelle im Friedhof Prien am Chiemsee
  • 2003 Die Firma Hartl beginnt mit der Ausbildung des neuen Berufsbildes der Bestattungsfachkraft als erstes Unternehmen im Umkreis
  • 2005 Errichtung und Inbetriebnahme einer eigenen anonymen Grabstelle im Friedhof Aschau im Chiemgau
  • 2006 Eröffnung der Zweigstelle in Raubling
  • 2006 Michael Hartl wird zum geprüften Bestatter ausgebildet
  • 2007 Umbau des Betriebsgebäudes in Prien am Chiemsee (Anbau einer Trauerhalle mit Verabschiedungsraum und Kühlungsräume sowie Einrichtung eines Versorgungsraum zur hygienischen Versorgung Verstorbener)
  • 2007 Eröffnung der Zweigstelle in Grassau
  • 2007 Errichtung und Inbetriebnahme einer eigenen anonymen Grabstelle im Friedhof Grassau
  • 2007 Eröffnung der Firma Gedenkwald GmbH zur Durchführung von Naturbestattungen
  • 2007 Abschluss von Michael Hartl zum Bestattermeister (Funeral Master)
  • 2008 Eröffnungsfeier mit einem Tag der offenen Tür im Stammhaus Prien, bei dem ein großer Andrang an Besuchern herrschte
  • 2009 Georg Hartl beginnt mit der Ausbildung zur Bestattungsfachkraft und vertritt somit die 3. Generation der Familie Hartl
  • 2010 Die Firma Hartl durfte auf der Landesgartenschau in Rosenheim erfolgreich das Unternehmen repräsentieren
  • 2012 Erfolgreicher Abschluss von Georg Hartl zur Bestattungsfachkraft
  • 2014 Abschluss von Georg Hartl zum Bestattermeister
  • 2016 Eröffnung der neuen Filiale in der Ellmaierstraße in Rosenheim mit eigenen Verabschiedungsräumen, Trauerhalle und Austellungsbereichen